Logo Wordinc

Stift ≠ Stift

Stift ≠ Stift

Im Hamburger Stadtteil St. Georg, direkt zwischen dem Savoy Filmtheater und dem Hotel Motel One Hamburg-Alster, liegt eine unauffällige Straße, die ein Doppelleben führt: die Stiftstraße. Nun fragt man sich zu Recht, welch dunkles Geheimnis diese unschuldig anmutende Nebenstraße wohl verbergen sollte. Um das zu beantworten, muss man kein Germanist sein, sollte die deutsche Sprache jedoch ein wenig kennen. Für jeden, der solch ausgesprochene Freude an der deutschen Sprache hat wie wir, wird es ein besonderes Vergnügen sein, unterschiedliche Personen zu fragen, was wohl die Bedeutung von Stift ist. Mit Sicherheit erhält man unterschiedliche Antworten.

Wir haben uns diesem Vergnügen hingegeben und erklären einem jeden Unwissenden in schönster Schlaubi-Schlumpf-Manier, welch etymologisches Rätsel es hier zu lüften gilt.

Bedeutung A: das Stift

Unter dem deutschen Wort das Stift versteht man eine geistliche Einrichtung, die durch eine Spende oder Stiftung für Mittellose und Benachteiligte errichtet wurde. Das kann ein Altenpflegeheim sein, eine konfessionsgebundene Privatschule oder aber auch eine religiös geprägte Wohltätigkeitsorganisation. Aber rührt daher auch der Name unserer Stiftstraße?

Ein Hinweis führt uns fast zweihundert Jahre zurück in die Vergangenheit Hamburgs.

1826 gründete der Geschäftsmann Hartwig Hesse ein Witwen-Stift mit dem Anliegen, sich um die Witwen von Schiffsmaklern und Seeleuten zu kümmern. Für die Witwen waren Kost und Logis frei – unter der Bedingung, dass sie jährlich einen Baum im Gemeinschaftsgarten pflanzten. Hesse eröffnete 1834 ein weiteres Gebäude in einer der Straßen von St. Georg, die seitdem als Stiftstraße bekannt ist.

Das Rätsel um die Herkunft des Straßennamens ist also gelöst. Aber ich bin sicher, das war nicht von jedem auch die erste Antwort. Und außerdem, wo bliebe der Spaß, wenn das wirklich schon alles gewesen wäre? Denn schließlich sitzt der Teufel im Deutschen nur allzu gern im Detail.

Bedeutung B: der Stift

Drei Buchstaben (oder eigentlich nur zwei) verhelfen dem Wort Stift zu einer anderen Bedeutung. Der bestimmte Artikel, und somit das Genus, macht also den Unterschied. Das Stift und der Stift haben nämlich nichts miteinander zu tun. Doch gerade diese feinen, kleinen und manchmal gemeinen Unterschiede lieben wir an der deutschen Sprache. Und genau darauf achten wir, wenn wir Lektorate und Korrektorate anfertigen. Am liebsten nutzen wir unseren Rotstift dazu und kümmern uns liebevoll, empathisch und engagiert um jeden verirrten Buchstaben, machen jeden Rechtschreibfehler wieder gut und verhelfen unglücklich formulierten Sätzen zu einem sinnvollen Dasein. Sie können sich sicher sein, bei wordinc stiften wir mit unserem Stift nur Gutes.

***
In der Stiftstraße findet man eine Reihe von Stiftungen und gemeinnützigen Pflegeheimen, darunter die Amalie Sieveking-Stiftung und das Seniorenpflegeheim Tagespflege St. Georg. Die Schülerinnen und Schüler der Privatschule St. Georg und die Kinder der Kita Die Stifte vergessen sicher nie ihre Schreib- und Malgeräte.
Frischen Sie Ihr Wissen zur Stadtgeschichte auf und lesen Sie mehr über Hartwig Hesse und seine Stiftung.

Zurück

Kontakt

Hamburg
 +49 40 300 30 59-50
  +49 40 300 30 59-58
 

Folgen Sie uns

Facebook Instagram linkedIn xing

Mitglied im QSD/EUATC

QSD

Angebot

Fordern Sie hier ein unverbindliches Angebot an! Wir beantworten Ihr Anliegen umgehend.

Zu Ihrem Angebot